1. Mai: Organisieren wir uns gegen die Dauerkrise

Flugblatt von Syndibasa zum 1. Mai: Die Pandemie nimmt kein Ende, der Krieg in der Ukraine trifft die Lohnabhängigen mit voller Härte. Naturkatastrophen nehmen durch das sich verändernde Klima zu. Wir Arbeitnehmende sind Krisen oft schutzlos ausgeliefert. Auch scheinbar ferne Krisen haben aber direkte Folgen für uns: Die Preise auch für Güter des täglichen Bedarfs steigen immer weiter. Alles wird teurer, aber die Löhne hinken hinterher.

Programm FAU Am 1. Mai-Wochende

Die FAU ist interregional. Wir beteiligen uns rund um den 1.Mai in fünf Städten an Demonstrationen. Dafür gibt auch genug Gründe: Klimakrise, Pandemie, Kriege usw. werden oder haben die Arbeiter:innen bereits hart getroffen. Gerade deswegen ist es wichtig, dass wir uns nun organisieren: Fünf Orte, eine Klasse!